Für Sonntag, den 15. November, war die Aufführung des berühmten Mozart-Requiems mit dem Meldorfer Domchor und der Hamburger Camerata geplant. Bisher gilt jedoch noch ein Auftrittsverbot für Chöre in geschlossenen Räumen. So herausfordernd die Coronakrise für Chöre ist, sie bietet auch eine Chance, neue Wege zu gehen: Und so wird es am 15. November doch ein Konzert geben, welches den Charakter des endenden Kirchenjahres aufgreift und sich gleichzeitig mit der derzeitigen Problematik auseinandersetzt:

Unter dem Titel “Zu diesen Zeiten” findet eine Abendmusik statt, bei der der Domchor nicht physisch, aber durch vorab produzierte Aufnahmen – sozusagen durch Stimmen aus dem off – präsent ist. Die Gesänge stammen zum Teil aus der “Missa pro defunctis”, der lateinischen Totenmesse, die Wolfgang Amadeus Mozart als Grundlage zu seinem Requiem diente. Die Sopranistin Theresa Szorek improvisiert über die Klänge des Chores, ein Ensemble der Hamburger Camerata spielt Auszüge aus Streichquartetten von Mozart. Damit möglichst viele Menschen die Möglichkeit bekommen, das Konzert zu erleben, bietet die Kirchengemeinde zwei Aufführungen an: 15 Uhr und 17.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 15,-€. Karten sind seit dem 20. Oktober bei Evers Papier in Meldorf erhältlich.

4. Refo-Slam: Live im Meldorfer Dom und auf www.kirche-dithmarschen.de

Am Reformationstag (31. Oktober) lädt der Kirchenkreis Dithmarschen wieder zum Poetry-Slam (Beginn 18 Uhr) ein – diesmal im Meldorfer Dom unter dem Titel „Liebe in Zeiten von Corona“. Die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln bedeuten für den Slam, dass weniger als 100 Fans im Dom dabei sein werden. Allerdings: Dank einer Kooperation mit dem Offenen Kanal kann die Veranstaltung am 31. Oktober live gestreamt werden, zu sehen dann auf der Website des Kirchenkreises Dithmarschen (kirche-dithmarschen.de).
Freunde wunderbarer Texte dürfen sich auf namhafte Autoren freuen, die Moderator Björn Högsdal für diesen Wettstreit gewonnen hat: Volker Surmann, Mona Harry, Lennart Hamann, Victoria Helene Bergemann und Stefan Schwarck.
In einer ersten Runde wird es um das Thema „Liebe in Zeiten von Corona“ gehen. Darauf folgen freie Texte der AutorInnen. Am Ende gibt es ein Stechen.

Aus den bekannten Gründen verzichtet der Kirchenkreis Dithmarschen im Anschluss an den Slam auf einen Empfang.
Wer den Poetry-Slam im Meldorfer Dom erleben möchte, kann sich ab Montag, 19. Oktober, auf www.kirche-dithmarschen.de online anmelden. Bis zu vier weitere Personen aus demselben Haushalt können hier registriert werden. Die – kostenlose – Anmeldung ist verbindlich, später können die Namen der TeilnehmerInnen nicht mehr „getauscht“ werden. Vor dem Dom und im Dom selbst gilt ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Besuchenden. Die Abstandsregel gilt selbstverständlich nicht für Personen aus einem gemeinsamen Haushalt. An den Eingängen sind die Hände zu desinfizieren. Im Dom ist auf dem Weg zum Sitzplatz eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Gleiches gilt für den Rückweg nach Ende der Veranstaltung. Wegen eines erhöhten Infektionsrisikos ist lautstarkes Jubeln derzeit leider nicht möglich. Sollten sich mehr Leute anmelden als für die Veranstaltung zugelassen, entscheidet Eingangsdatum bzw. -zeit. Wer sich erfolgreich angemeldet hat, erhält eine Bestätigungsmail.

Fotos:
Lennart Hamann, Stefan Schwarck, Victoria Helene Bergemann und Volker Surmann: Uwe Lehmann
Mona Harry: DanielDittus.com

Hoffnungsfunke – der Gottesdienst mit dem Feuer vor der Geestkirche in Sarzbüttel

Nach der guten Resonanz zu den „Beschirmt“-Singegottesdiensten setzt die Kirchengemeinde  die Reihe der Draußen-Gottesdienste fort. Das neue Angebot ist der Hoffnungsfunke. Erstmalig findet er am Sonntag, 25. Oktober um 18 Uhr vor der Geestkirche in Sarzbüttel statt. Bei den ersten beiden Hoffnungsfunken wird Popularmusikerin in Ausbildung Madita Wolter mit ihrer Gitarre den Gemeindegesang begleiten. Am 6. Dezember gestalten Pastor Daniel Cremers und Pastor Benjamin Pohlmann gemeinsam den Gottesdienst. Ein Team von Mitarbeitern bereiten diesen Gottesdienst vor. So wird ein Teil des Parkplatzes mit Zeltplanen überdacht sein, so dass man auch vor Regen geschützt ist. Zwei Feuerschalen werden zum Verweilen ebenso die Besucher einladen wie Heißgetränke am Eingang. Man sagt Norddeutsche Griller sind härter.

Wir packen noch einen drauf: Die Dithmarscher scheuen weder Dunkelheit noch Kälte. Zur Überwindung der Dunkelheit werden Lichterketten und Kerzen für ein gemütliches Ambiente sorgen. Kleine Taschenlampen helfen beim Singen. Wer mag ist eingeladen seine/ihre eigene Taschenlampe und eine Decke für den Kurzgottesdienst mitzubringen, der zwischen 15-20 Minuten lang sein wird. Um schneller an sein Heißgetränk zu kommen, sind die Besucher eingeladen ihre Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon) bereits ausgefüllt auf einem kleinen Zettel mitzubringen. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist beim Betreten und Verlassen des Geländes erforderlich. Das Team der Mitarbeiter hat sich einiges überlegt. Neben verschiedenen Heißgetränken wird auch das Thema das Hoffnungsfunken monatlich wechseln. Und vielleicht gibt es sogar auch mal die Möglichkeit nach dem Gottesdienst sich sein eigenes Stockbrot über der Feuerschale zu rösten. Der Titel Hoffnungsfunke ist für diese Zeit bewusst gewählt. „Ein Funke kann schnell ein Feuer entfachen. Wir würden uns freuen, wenn trotz steigender Corona-Zahlen und dunkler Tage die Hoffnung sich zu einem großen Feuer entwickelt, das den Menschen Mut macht nicht aufzugeben, sondern getrost und unverzagt in die Zukunft zu gehen.“, so Pastor Pohlmann, der für weitere Informationen zur Verfügung steht (Telefon: 04832-3633 / E-Mail: pastor.pohlmann@kirche-dithmarschen.de).

Herzliche Einladung!

 

Erntedankgottesdienst in Busenwurth am 3. Oktober

Erntedank in Busenwurth

Die Kirchengemeinde Meldorf feiert am 03. Oktober um 17 Uhr in Busenwurth Erntedank. Bei gutem Wetter findet der Gottesdienst, der von den Pastorinnen Jana Laubert-Peters und Esther Reininghaus-Cremers gestaltet wird, draußen auf der Wiese neben der Kapelle statt. Hier würde der Posaunenchor der Kirchengemeinde mitwirken und ein Schwerpunkt des Gottesdienstes würde auf dem gemeinsamen Singen liegen. Bei Regenwetter ist der Treffpunkt auf dem Hof von Familie Dahl, Alte Landstraße 4. Auch hier steht natürlich das Danken und die Freude über die Erntegaben im Mittelpunkt. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Pastorin Jana Lauber-Peters (04832-6741) oder Pastorin Esther Reininghaus-Cremers (04832-600332).
Herzliche Einladung!

Café-Glaube-Hoffnung am Freitag, dem 25. September

Die Kirchengemeinde Meldorf sowie die Gemeinschaft in der Evan-gelischen Kirche laden zum monatlichen Gesprächsangebot „Café-Glaube-Hoffnung“ ins Café Küste, Zingelstraße 31, ein. Das nächste Treffen findet am 25.9. um 16.30 Uhr statt. Eingeladen sind alle, die Lust haben, in gemütlicher, zwangloser und gleichzeitig anregender Atmosphäre über Gott und die Welt ins Gespräch zu kommen. Kosten entstehen keine. Mitzubringen sind einzig Neugierde und Offenheit für Begegnung und Gespräch.
Herzlich Willkommen!

 

Erntedankgottesdienst in Bargenstedt am 27. September um10 Uhr

 

Zum 2. Mal wollen wir gemeinsam als Kirchengemeinde Erntedankfest auf dem Hof feiern. In diesem Jahr lädt Landwirt Tjark Schmidt uns auf seinen Hof in Bargenstedt ein. Bei gutem Wetter werden wir draußen zusammen kommen und einen traumhaften Blick bis nach Hemmingstedt genießen können. In diesem Jahr wollen wir die Arbeit der Landfrauen vorstellen. Der LandFrauenVerein Meldorf-Geest wird den Altar schmücken und an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt sein. Ingo Gajewski und Dorit Simonsen werden gemeinsam mit Pastor Benjamin Pohlmann durch den Gottesdienst führen. Musikalisch werden wir – wie es schon längst zur Tradition geworden ist – von unserem Posaunenchor unter der Leitung von Sebastian Hilmes begleitet. Im Anschluss besteht wieder die Möglichkeit den Hof zu erkunden und bei Fragen steht Familie Schmidt gerne zur Verfügung. Parkplätze sind genug vorhanden. Wir möchten Sie bitten beim Betreten und Verlassen des Geländes einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Bringen Sie doch bitte auch einen Zettel mit Ihren Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon) mit. Wir freuen uns mit Ihnen gemeinsam Erntedankfest zu feiern am Sonntag, dem 27. September um 10 Uhr auf dem Hof Schmidt im Schülpploogweg in Bargenstedt. Bei Rückfragen steht Pastor Benjamin Pohlmann, Telefon: 04832-3633, E-Mail: pastor.pohlmann@kirche-dithmarschen.de zur Verfügung.

Was hat Gott mit mir vor? – „Beschirmt“-Singegottesdienst trifft Jugendliche am 13. September um 18 Uhr an der Geestkirche Sarzbüttel

Auch im September lädt die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Meldorf wieder zu einem „Beschirmt“-Singegottesdienst ein. Mitglieder der Band Beten² werden diesen Gottesdienst musikalisch gestalten. Diesmal stehen Jugendliche, die an der Teamerausbildung bzw. der Jugendleiterausbildung teilgenommen haben, im Mittelpunkt.

 

 

Die Teamerausbildung ist eine Schulung für konfirmierte Jugendliche, die der Kirchenkreis Dithmarschen anbietet. Hier werden Grundlagen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen weitergegeben. In einem Praxisprojekt können die Teamer erste Ideen ausprobieren und sich in der Kirchengemeinde engagieren. In einem zweiten Schritt können Jugendliche dann die Jugendleiterausbildung absolvieren, die staatlich anerkannt ist. Hier gibt es neben praktischen Tipps auch rechtliche Grundlagen sowie einen Erste-Hilfe-Kurs, den alle absolvieren müssen. „Als Kirchengemeinde ist es uns ein Bedürfnis den Jugendlichen zu zeigen, dass sie uns wichtig sind und wir uns sehr darüber freuen, dass sie sich mit ihren Begabungen und Talenten bei uns einbringen. Darum wollen wir ihnen für ihren Einsatz Rückenwind geben und ihnen Gottes Segen zusprechen“, so Pastor Pohlmann. Die Teamerausbildung haben Lara-Mirja Appel, Henrike Diercks, Isabelle Guettouche, Lia Maleen Koswig, Bele Döhren, Amrei Härtel, Viola Schär sowie Jan Luis Westphalen absolviert. An der Jugendleiterausbildung haben Bjark Hinrichs, Viola Schär und Luisa Wulff teilgenommen. Der Beschirmt-Gottesdienst zum Thema „Was hat Gott mit mir vor?“ findet am Sonntag, dem 13. September um 18 Uhr vor der Geestkirche in Sarzbüttel statt. Wer möchte, darf gerne einen Schirm mitbringen, der im Falle des Regens auch gleich Schutz bieten kann. Im Meldorfer Dom findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst statt. Am 4. Oktober feiert die Kirchengemeinde dann den letzten Beschirmt-Gottesdienst vor der Geestkirche um 18 Uhr in diesem Jahr. Doch auch danach wird es ein neues Angebot für die Winterzeit der Kirchengemeinde in Sarzbüttel geben. Wer Lust hat mitzuhelfen und mitzuwirken, ist herzlich eingeladen sich bei Pastor Benjamin Pohlmann (Telefon: 04832-3633 oder E-Mail: pastor.pohlmann@kirche-dithmarschen.de) zu melden.