Dom-Mettwürste für den Dombauverein

Vor rund einem Jahr begann die Schlachterei  Jannsen mit dem Verkauf der „Meldorfer Dom Mettwurst“. 50 Cent aus dem  Verkauf jeder Wurst gehen an den Meldorfer Dombauverein, der es sich zum Ziel gesetzt hat, die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde bei ihren Bemühungen zum Erhalt des Domes zu unterstützen.

Nach dem Verkauf von 1000 Dom Mettwürsten konnte Michael Jannsen  jetzt eine erste Spendensumme in Höhe von 500 Euro an den Dombauverein überreichen. Merle Fromberg (Vorsitzende) und Reinhard Pissowotzki  (Schatzmeister) nahmen den symbolischen Scheck mit Freude entgegen und bedankten sich herzlich für den guten Zusammenhalt und das ungebrochene Engagement aller Meldorfer für ihren Meldorfer Dom.

Die nur leicht geräucherte Wurst wird regelmäßig in kleinen Mengen gefertigt und ist ganzjährig erhältlich, sowohl  in der Schlachterei in Meldorf, als auch beim Gemüsehof Krogmann in Nindorf. Sie schmeckt – nicht nur, aber besonders gut – zu Weihnachten auf buntem Stuten!

Die Kirchengemeinde ist sehr dankbar für diese Gemeinschaftsaktion, zumal sich während der Sanierungsarbeiten des Epitaph Steinhausen herausgestellt hat, dass zusätzliche Maßnahmen erforderlich sind und die Sanierungskosten höher ausfallen werden, als ursprünglich vorgesehen.

Kartenvorverkauf für das Quempas-Singen ab 4. Dezember 2017

Ab 4. Dezember 2017 beginnt der Kartenverkauf für das diesjährige Quempassingen im Dom für die Vorstellungen am 25. Dezember um 16 und 18 Uhr. Karten zum Preis von 5 Euro sind im Kirchenbüro der Kirchengemeinde, Klosterhof 19,  und bei der Touristinformation Meldorf, Nordermarkt 10, erhältlich.

Jubiläums-Orgelkonzert im Meldorfer Dom

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Marcussen-Orgel in der St. Johannes-Kirche gibt Paul Nancekievill am Samstag, dem 18. November 2018 um 17 Uhr, ein Konzert. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn-Bartholdy, William Lovelock und Franz Liszt.
Der Eintritt ist frei.

Im Anschluss an das Konzert gibt es die Möglichkeit, im Hotel „Zur Linde“ über besondere Begebenheiten in vier Jahrzehnten Orgelgeschichte ins Gespräch zu kommen.
Herzlich Willkommen!