Verantwortung für die Erde – Zwischenstation am 25. August

Der Klimawandel und die Herausforderung etwas zu tun, ist momentan in aller Munde. Doch ist die Erde überhaupt noch zu retten und was kann ich dafür tun? Diese Frage stellen die Kirchenvorsteher Angelika Maciejewski-Schultz und Martin Herr als Moderationsteam bei der Zwischenstation am Sonntag, dem 25. August 2019 um 18 Uhr in der Geestkirche in Sarzbüttel, in der es um das Thema „Verantwortung für die Erde!“ geht. Die Zwischenstation ist ein Gottesdienst, der bewusst in einfacher Form gehalten ist. Die gesungenen Lieder werden via Beamer an die Wand geworfen, die neueren Lieder mit dem E-Piano begleitet. Die Predigt in diesem Gottesdienst wird Pastor Benjamin Pohlmann halten. Nach dem Gottesdienst gibt es das Angebot noch zusammen zu bleiben und miteinander Abendbrot zu essen. Wer möchte, ist herzlich eingeladen, etwas für das Buffet mitzubringen! Für weitere Informationen steht Pastor Benjamin Pohlmann (Telefon: 04832-3633 / E-Mail: pastor.pohlmann@kirche-dithmarschen.de) zur Verfügung.

„Aufgetankt?“

Nach der erfolgreichen und sehr gut besuchten Premiere unseres neuen Abendgottesdienstes

lädt das zwölfköpfige Vorbereitungsteam herzlich ein zum zweiten Ankerplatz-Gottesdienst am kommenden Sonntag, den 11. August um 18 Uhr im Dom – vormittags findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst im Dom statt. Zum Ende der Sommerferien lautet das Thema des Gottesdienstes „Aufgetankt?“, zu welchem das Pastorenehepaar Cremers gemeinsam predigen wird. Kantorin Anne Michael sorgt vom Nordstage-Piano aus für die musikalische Begleitung, unterstützt von einem kleinen Projektchor aus Sängerinnen der Jugendkantorei.

Der Abendgottesdienst unterscheidet sich nicht nur in der Zeit von dem „10 Uhr-Klassiker am Morgen“, sondern auch in Form und Gestaltung. Alles in einer möglichst herzlichen, persönlich-einladenden Atmosphäre. Ob Sie nun regelmäßiger Kirchgänger sind oder schon lange nicht mehr da waren – wir freuen uns auf Sie und Euch!

Gottesdienst anlässlich der Beendigung der Partnerschaft der Kirchengemeinde mit Papua-Neuguinea

Seit über 30 Jahren pflegt die Meldorfer Kirchengemeinde eine Partnerschaft mit der Sugu-Gemeinde im Wabi-Kreis in Papua-Neuguinea. Viele Menschen haben sich für diese Partnerschaft – teilweise über Jahrzehnte – eingebracht und engagiert. Dazu gehörte maßgeblich Gisela Ketelsen, die wie keine andere dieser Partnerschaft ein Gesicht gab.
Nach dem Tod von Frau Ketelsen hat sich insbesondere Merle Fromberg – bis zu ihrem Weggang aus Meldorf –  für die Partnerschaft eingesetzt, u.a. mit einem Besuch unserer Partnergemeinde im Herbst 2014.
Bis zuletzt haben Wolfgang Müller und Hanne-Ruth Rüsen versucht, die Partnerschaftsarbeit aufrecht erhalten, jedoch nahm der Kreis der Unterstützenden stetig ab. Der Kirchengemeinderat hat sich daher dazu durchgerungen, die Partnerschaft zu beenden.

In Form eines Partnerschaftsgottesdienstes wollen wir noch einmal zurückblicken auf die gemeinsame Zeit und uns gleichzeitig auch bei denen bedanken, die bis zuletzt ihre Zeit, Freude und Kraft in diese Arbeit investiert haben. In der Fürbitte wollen wir der besonderen Situation unserer Partner gedenken und sie Gott anbefehlen. Die Kollekte an diesem Tag wird unserer Partnergemeinde in Sugu zugute kommen. Der Partnerschaftsgottesdienst findet am Sonntag, dem 7. Juli 2019, um 10 Uhr in der St. Johannes-Kirche (Dom) zu Meldorf statt.
Beteiligt sind neben Vertretern des Kirchengemeinderates auch der Ökumenepastor des Kirchenkreises Heiner Wedemeyer.
Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee auszutauschen.
Der Gott aller Gnade aber, der euch berufen hat zu seiner ewigen Herrlichkeit in Christus, der wird euch, die ihr eine kleine Zeit leidet, aufrichten, stärken, kräftigen, gründen. Ihm sei die Macht in alle Ewigkeit! Amen.
1. Petrus 5, 7.10-11

Die papuanische Künstlerin Jane Wena schuf das Titelbild des Weltgebetstages 2009,  der Papua-Neuguinea als Schwerpunkt in den Blick genommen hat. Es lädt ein, Sorgen, Ängste und Lasten zum Kreuz zu tragen und gemeinsam Freude und Hoffnung zu teilen:
„Jisas i sori long yumi“ – „Jesus liebt uns und hilft unsere Lasten zu tragen“.

Lust auf…etwas Neues?

Angeregt durch die Gottesdienstumfrage vor einigen Monaten und motiviert durch die eigene Lust auf etwas Anderes und Neues feiern wir im Juni Premiere mit unserem Abendgottesdienst „Ankerplatz“. Vorbereitet von einem 12-köpfigen Team engagierter Frauen und Männer laden wir Sie und Euch herzlich ein, am 23. Juni um 18 Uhr im Dom mit dabei zu sein. Der Abendgottesdienst wird sich dabei nicht nur in der Zeit von dem „10 Uhr-Klassiker am Morgen“ unterscheiden, sondern auch in Form und Inhalt. Alles in einer möglichst herzlichen, persönlich-einladenden Atmosphäre. Ob Sie nun regelmäßiger Kirchgänger sind oder schon lange nicht mehr da waren – wir freuen uns auf Sie und Euch!

 

Für das Team des Abendgottesdienstes

Pastor Daniel Cremers

bunte Vielfalt der Mitarbeitenden

Am 17. Mai trafen sich alle haupt-amtlich Mitarbei-tenden der Kirchengemeinde zu einem fröhlichen Abend. Dabei entstand dieses kreative und bunte Bild.
Pastor Pohlmann hielt dazu eine Andacht, in der er deutlich machte, dass jede und jeder mit seinem Dienst das Leben in der Kirchengemeinde bereichert und am Ende ein buntes Bild entsteht.