Stehende Ovationen für den Don Kosakenchor Serge Jaroff

Mehrere Hundert Besucher hatten sich am nasskalten Abend des 3. Februars auf den Weg in den Dom gemacht, um zur Ruhe zu kommen und sich der Musik des Don Kosaken Chors Serge Jaroff hinzugeben. Und so geschah es dann auch. Die Hingabe, mit der jeder einzelne der 15 Sänger –  den Dirigenten Vladimir Paasgri eingeschlossen –  kirchliche Lieder und russische Volkslieder vortrugen, übertrug sich unweigerlich auf das Publikum – vom ersten Lied an.
IMG_4483Das Klangvolumen des Chors erfüllte den gesamten Dom – besonders, wenn er leise sang oder einzelne Solisten stimmlich hervortraten. Jeder einzelne Vortrag wurde mit spontanem Applaus belohnt, bei bekannten Liedern wie „Eintönig klingt hell das Glöckchen“, Abendglocken“, „Die 12 Räuber“ und natürlich bei „Kalinka“  wurde auch mitgesummt und mitgeklatscht. Nach mehreren Zugaben entließ das begeisterte Publikum die Don Kosaken mit stehenden Ovationen. IMG_4484