Skulpturen zum Befassen von Walter Green im Meldorfer Dom

Die Skulpturen von Walter Green basieren auf Eichenbalken, die aus Abbruchhäusern stammen und eine jahrhundertelange Geschichte hinter sich haben.  Dem 1952 in Eckernförde geborenen Künstler ging es bei der Holzbearbeitung darum, die unter einer Schicht aus Staub, Nägeln und Vergangenheit liegende, faltenreiche Haut des Balkens sichtbar zu machen. Unter dieser Oberfläche befindet sich kerniges Eichenholz, das in seiner leuchtenden Reinheit überrascht. Die Skulpturen bieten mehr, als über die gewohnte Wahrnehmung durch das Auge und eine distanzierte Verarbeitung im Kopf erfassbar sind: Neben der hautähnlich samtig bearbeiteten Oberfläche lädt auch die Wärme des Holzes ausdrücklich zum Befassen mit den Händen ein“ so Green. Herzliche Einladung!
Die Ausstellung wird am 2. September um 11.30 Uhr eröffnet und steht der Öffentlichkeit bis zum 7. Oktober 2018 zu den Öffnungszeiten des Doms (Mo.–Fr. 10-12 und 14-16.30 Uhr, Samstag 10-12 Uhr, Sonntag 14-17 Uhr) zur Verfügung.