Musikalische Grüße von unseren Chören

Die Mitglieder von Domchor, Kantorei und Jugendkantorei haben gemäß dem Wochenspruch:

Singet dem HERRN ein neues Lied; denn er tut Wunder. Psalm 98,1

gemeinsam gesungen. Wir bedanken uns bei Kantorin Anne Michael für die Idee und Umsetzung sowie bei allen Sängerinnen und Sängern, die mitgemacht haben.

Es ist schön Eure Stimmen zu hören!

In dieser Aufnahme singen die Sängerinnen und Sänger des Meldorfer Domchors, der Kantorei und der Jugendkantorei am Meldorfer Dom virtuell zusammen. Die Stimmen wurden übereinander gelegt, sodass daraus ein virtueller Chor entstand. Eingeleitet wird der Choral mit einer Kombination aus dem 2. Satz der 7. Symphonie von Ludwig van Beethoven und einer Bearbeitung des Chorals „Bleib bei uns, Herr“, gespielt auf der Marcussen-Orgel des Meldorfer Doms.

1. Bleib bei uns, Herr, die Sonne gehet nieder,
in dieser Nacht sei du uns Trost und Licht.
Bleib bei uns, Herr, du Hoffnung, Weg und Leben.
Lass du uns nicht allein, Herr Jesu Christ.

2. Bleib bei uns, Herr, der Abend kehret wieder,
ein Tag voll Müh‘ und Plag hat sich geneigt.
Bleib bei uns, Herr, die Nacht senkt sich hernieder.
Lass leuchten über uns dein Angesicht.

3. Bleib bei uns, Herr, im Dunkel unsrer Sorgen.
Du bist das Licht, das niemals mehr erlischt.
Bleib bei uns, Herr, bei dir sind wir geborgen.
Führ uns durchs Dunkel bis der Tag anbricht.

T: 1. Str.: Franz-Josef Rahe; 2. u. 3. Str: Paul Ringseisen, M u. S: William Henry Monk 1861

In diesem Track verschmelzen die Stimmen der Sängerinnen und Sänger zu einem Klangkörper, der die Struktur des Chorals nur noch erahnen lässt. Die Stimmen erklingen teilweise von Ferne, teilweise scheinen Sie direkt am Ohr des Hörers vorbeizuziehen. Man möchte die Worte halten, doch entziehen sie sich dem Hörbaren und schweben dahin, um am Ende wieder zusammenzukommen und bei uns zu bleiben.