Mit Glockenläuten durch die Stadt um „15:17“

GlockengelaeutAndacht und Glockenumzug zur Eröffnung des Reformationsjubiläums 

31. Oktober, Reformationstag 2016, Meldorfer Dom, 15 Uhr
Bitte mitbringen: Hand-Glocken

 

 

„Das ist Martin“, so beginnt die Geschichte, „Martin findet es spannend, in Büchern zu lesen. Er sucht nach Antworten auf schwierige Fragen: Wo wohnt Gott? – Kommen alle Menschen in den Himmel, wenn sie gestorben sind?“ Mit Bildern und Figuren wird die Geschichte Martin Luthers eindrücklich im Meldorfer Dom erzählt, die Jugendliche aus der Konfirmandengruppe von Pastorin Brinkmann geschrieben haben.

Nach der Andacht machen alle mit einem fröhlichen Umzug durch die Straßen Meldorfs das Jahr des Reformationsjubiläums kund. Alle können kommen und mitmachen. Die Kinder aus dem Ev. Kindergarten ‚Dom und Meer‘ haben mit dem Pädagoginnen-Team dazu extra eigene Hand-Glocken gebastelt. Mit den kleinen Glocken und dem großen Domgeläut um 15:17 Uhr wird das Reformationsjubiläum eingeläutet.

Denn vor 500 Jahren hat Martin Luther 95 Sätze veröffentlicht. Darin steht, dass niemand vor Gott Angst haben muss. Dass jeder Mensch wertvoll ist. Dass jeder Bedürfnisse hat. Dass jeder wirksam ist. Dass jeder sagen darf, was stört. Es beginnt eine wichtige Zeit für die Menschen in Deutschland und in der ganzen Welt. Es ist der Beginn der Evangelischen Kirche.

Am Ende des Umzugs warten Würstchen und Saft im Gemeindezentrum der Ev. Kirchengemeinde Meldorf, Klosterhof, auf die kleinen und großen Teilnehmer. Die Elternschaft des Fördervereins von ‚Dom und Meer‘ bietet den Imbiss gegen eine kleine Spende an.  Verschiedene Bastelaktionen und Luthers Abendsegen runden den Nachmittag bis 17 Uhr ab.

Leitung: Team des Ev. Kindergartens ‚Dom und Meer’, Meldorf, Pastorin Ina Brinkmann

Foto: Andreas Garrels Fotographie (c) Ina Brinkmann