Mal nachgedacht – Der Impuls für die Woche

Sieben Wochen ohne

Vergangenen Mittwoch hat die Fastenzeit begonnen. Einige Menschen nutzen diese Zeit, um Genussmittel, Fernsehen oder auch Verhaltensweisen zu fasten. Die Fastenaktion der EKD (Evangelische Kirche Deutschland) inspiriert Menschen, die Zeit unter einem bestimmten Motto zu begehen. Dieses Jahr läuft die Aktion unter der Überschrift „Spielraum! Sieben Wochen ohne Blockaden“.

Besonders in dieser Zeit eröffnet mir das Motto einen Blick für das, was möglich ist. Der Alltag ist durchzogen von Blockaden. Oft denke ich in der Pandemie darüber nach, was ich alles nicht darf und machen soll.

Es scheint so, als würden wir bereits seit einem Jahr fasten – und zwar unfreiwillig. Daher nehme ich mir für die nächsten Wochen vor, meinen Spielraum innerhalb dieser Grenzen zu entdecken.

Kaffee trinken im Grünen mit Blick auf die Felder? Erlaubt!

Freude über jeden Sonnenstrahl im Gesicht? Jawoll!

Die Enge abschütteln, zumindest auch im Kopf? Einen Versuch ist es wert.

„Meine engen Grenzen, meine Zuversicht, bringe ich vor dich. Wandle sie in Weite, Herr erbarme dich“ – heißt es in einem Lied von Eugen Eckert. Diese Worte bete ich immer wieder zu Gott.

Denn auch beten ist möglich – Gott sei Dank.

Pastorin Jana Laubert-Peters