Hoffnungsfunke – der Gottesdienst mit dem Feuer vor der Geestkirche in Sarzbüttel

Nach der guten Resonanz zu den „Beschirmt“-Singegottesdiensten setzt die Kirchengemeinde  die Reihe der Draußen-Gottesdienste fort. Das neue Angebot ist der Hoffnungsfunke. Erstmalig findet er am Sonntag, 25. Oktober um 18 Uhr vor der Geestkirche in Sarzbüttel statt. Bei den ersten beiden Hoffnungsfunken wird Popularmusikerin in Ausbildung Madita Wolter mit ihrer Gitarre den Gemeindegesang begleiten. Am 6. Dezember gestalten Pastor Daniel Cremers und Pastor Benjamin Pohlmann gemeinsam den Gottesdienst. Ein Team von Mitarbeitern bereiten diesen Gottesdienst vor. So wird ein Teil des Parkplatzes mit Zeltplanen überdacht sein, so dass man auch vor Regen geschützt ist. Zwei Feuerschalen werden zum Verweilen ebenso die Besucher einladen wie Heißgetränke am Eingang. Man sagt Norddeutsche Griller sind härter.

Wir packen noch einen drauf: Die Dithmarscher scheuen weder Dunkelheit noch Kälte. Zur Überwindung der Dunkelheit werden Lichterketten und Kerzen für ein gemütliches Ambiente sorgen. Kleine Taschenlampen helfen beim Singen. Wer mag ist eingeladen seine/ihre eigene Taschenlampe und eine Decke für den Kurzgottesdienst mitzubringen, der zwischen 15-20 Minuten lang sein wird. Um schneller an sein Heißgetränk zu kommen, sind die Besucher eingeladen ihre Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon) bereits ausgefüllt auf einem kleinen Zettel mitzubringen. Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist beim Betreten und Verlassen des Geländes erforderlich. Das Team der Mitarbeiter hat sich einiges überlegt. Neben verschiedenen Heißgetränken wird auch das Thema das Hoffnungsfunken monatlich wechseln. Und vielleicht gibt es sogar auch mal die Möglichkeit nach dem Gottesdienst sich sein eigenes Stockbrot über der Feuerschale zu rösten. Der Titel Hoffnungsfunke ist für diese Zeit bewusst gewählt. „Ein Funke kann schnell ein Feuer entfachen. Wir würden uns freuen, wenn trotz steigender Corona-Zahlen und dunkler Tage die Hoffnung sich zu einem großen Feuer entwickelt, das den Menschen Mut macht nicht aufzugeben, sondern getrost und unverzagt in die Zukunft zu gehen.“, so Pastor Pohlmann, der für weitere Informationen zur Verfügung steht (Telefon: 04832-3633 / E-Mail: pastor.pohlmann@kirche-dithmarschen.de).

Herzliche Einladung!