Das Traumlied vom Olav Åsteson

Eine altnorwegische Weise auf die Originalmelodie in deutscher Sprache
gesungen von Constaze Saltzwedel (Alt)

Schon vor mehr als tausend Jahren ist die Sage des Olac Asteson in den Tälern und Höhen Norwegens von Mund zu Ohr gegangen. Diese Tradition der Sprechgesänge war dabei ein wichtiges Bindeglied für die Bevölkerung, die oft über weite Strecken verteilt in der Unwirtlichkeit des Nordens lebte. Die Erzählungen und Fabeln erzeugen so über Generationen hinweg eine ersungene Kulturgemeinde. Als Requiem, als Festgesang, aber auch in der Einsamkeit der langen Winterabende wurde das Lied gesungen.

Samstag, 17.01.2015 im Meldorfer Dom. Karten zu 10,- Euro an der Abendkasse