Archiv der Kategorie: Allgemein

„Sorg-Los“ Ankerplatz

Wer kann schon von sich behaupten, vollkommen sorglos zu sein? Eigentlich kennt sie jede und jeder: Die kleinen Sorgen des Alltags und manchmal auch die ganz großen Sorgen des Lebens. Wie aber mit Ihnen umgehen? Diesem Alltags- und Lebensthema ist der erste Ankerplatz-Gottesdienst im Jahr 2020 gewidmet, zu dem – stellvertretend für das gesamte Vorbereitungsteam – das Pastorenehepaar Esther und Daniel Cremers herzlich einlädt. Der insgesamt fünfte Ankerplatz-Gottesdienst wird unter dem Thema „Sorg-Los“ am Sonntag, den 02. Februar um 18 Uhr im Dom gefeiert – vormittags findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst im Dom statt. Ein kleiner Projektchor aus Sängerinnen der Jugendkantorei unter Leitung von Kantorin Anne Michael begleitet den Gottesdienst erneut musikalisch. Der Abendgottesdienst unterscheidet sich nicht nur in der Zeit von dem „10 Uhr-Klassiker am Morgen“, sondern auch in Form und Gestaltung. Alles in einer möglichst herzlichen, persönlich-einladenden Atmosphäre. Ob nun regelmäßiger Kirchgänger oder schon länger nicht mehr da gewesen – jede und jeder ist willkommen!

Schließzeiten des Kirchenbüros

Wir möchten darauf hinweisen, dass das Kirchenbüro am  Donnerstag, dem 16. Januar und am Donnerstag, dem 30. Januar nachmittags nicht besetzt ist aufgrund einer Schulung der Gemeindesekretärinnen. Wir bitten um Verständnis.

Bibelgespräche im Rahmen der Ökumenischen Bibelwoche 2020

Das Buch Mose ist eines der Geschichtsbücher des Volkes Israel und Teil der jüdischen Heiligen Schrift, der Thora. Die Kirchengemeinde lädt dazu ein, an vier Abenden Texte daraus zu lesen und darüber nachzudenken. Die Bibelgespräche finden Montags von 19.30 Uhr bis 21 Uhr im Gemeindezentrum Klosterhof unter der Leitung von Pastor Baum statt. Jeder Abend steht unter einem bestimmten Blickwinkel und lädt ein zum Lesen und Entdecken:

13. Januar „Treue zu Gott“ (Kapitel 6)
20. Januar „Dankbarkeit“ (Kapitel 8)
27. Januar „Mitmenschlichkeit und Erlassjahr“ (Kapitel 10 und 15)
3. Februar „Umkehr zum Leben“ (Kapitel 30).

Jeder Abend kann auch für sich allein besucht werden. Herzlich Willkommen!

Fröhliche Weihnachten!

Die Kirchengemeinde Meldorf wünscht allen Lesern Fröhliche Weihnachten!
Wenn Sie einen unserer Festtags-Gottesdienste o.ä. besuchen möchten, finden Sie diese in der rechten Spalte dieser Seite oder unter „Gottesdienste und Veranstaltungen“.
Herzlich Willkommen!Foto: Anna Wölber

„Der Dom erzählt“ – vergriffenes Buch dank der „Meldorfer Patientengoldspende“ wieder verfügbar

Passend zum Weihnachtsfest konnte das Buch „Der Dom erzählt“ nachgedruckt werden. Es basiert auf  thematischen Domführungen verschiedener Autoren, die den Leser durch die Zeiten mit der St. Johannes-Kirche Meldorf führen. Historisches und Aufgelesenes wird dazu reich bebildert. Möglich war dieser Nachdruck durch die „Meldorfer Patientengoldspende“.
Das Buch kostet 10,- Euro und liegt im Dom und im Kirchenbüro aus. Der Reinerlös des Buchverkaufs dient dem Erhalt des Meldorfer Doms. Die Kirchengemeinde dankt den Patienten der Meldorfer Zahnärzteschaft, die den Nachdruck des Buches mit ihrer Zahngoldspende ermöglicht haben, sehr herzlich!

 

Ankerplatz im Advent

„Bereits zum vierten Mal laden wie herzlich ein zu einem weiteren Ankerplatz-Abendgottesdienst. Dankbar und zufrieden blicken wir auf bislang drei gefeierte Gottesdienste dieser Art zurück und freuen uns über den regen Zulauf und das große Interesse an diesem Gottesdienstformat. Der vierte Ankerplatz-Gottesdienst wird am 3. Advents-Sonntag, dem 15. Dezember um 18 Uhr zum Thema „ErLebt Weihnachten!“ im Dom gefeiert – vormittags findet an diesem Sonntag kein Gottesdienst im Dom statt. Ein kleiner Projektchor aus Sängerinnen der Jugendkantorei unter Leitung von Kantorin Anne Michael begleitet den Gottesdienst erneut musikalisch.

Der Abendgottesdienst unterscheidet sich nicht nur in der Zeit von dem „10 Uhr-Klassiker am Morgen“, sondern auch in Form und Gestaltung. Alles in einer möglichst herzlichen, persönlich-einladenden Atmosphäre. Ob nun regelmäßiger Kirchgänger oder schon länger nicht mehr da gewesen – jede und jeder ist willkommen! Herzliche Einladung!“

Weihnachtskonzert mit dem Meldorfer Domchor am Samstag, 14. Dezember 2019 um 19.30 Uhr im Meldorfer Dom

Herzliche Einladung!
Josef Gabriel Rheinberger (1839 – 1901) – Der Stern von Bethlehem op. 164
Eine Weihnachtskantate für Chor, Soli und Orchester aus dem Jahr 1891

„Es ist eines der wundervollsten Chorstücke dieser Zeit. Jedenfalls strahlt diese Musik eine ganz ähnliche Behaglichkeit aus wie die Märchenoper „Hänsel und Gretel“, die nahezu zeitgleich entstand. Das wundert nicht, ging ihr Komponist Engelbert Humperdinck doch bei Rheinberger in die Lehre.“ (Quelle: Programmheft „Stern von Bethlehem“, Bonn Kreuzkirche 2012, S. 5).

Dem Werk zugrunde liegt ein 1889 entstandener neunteiliger Gedichtszyklus von Rheinbergers Frau Fanny von Hofnaaß. Sie war eine gebildete Frau, die mehrere Sprachen beherrschte und über die Münchner Dichterszene hinaus geschätzt wurde. Aus ihren hinterlassenen Tagebüchern wird deutlich, wie groß ihr Einfluss auf das kompositorische Schaffen ihres Mannes war. Sie beriet ihn in Fragen der Textauswahl und verfasste selbst Texte für einige seiner Vokalwerke. Sie und ihr Mann standen in freundschaftlichem Kontakt zum ebenfalls in München wohnenden späteren Nobelpreisträger für Literatur (1910) Paul Heyse, dem damals unbestrittenen Dichterfürsten, der wiederum das Werk Rheinbergers schätzte und sich mit ihm einig war in der Ablehnung Richard Wagners. So schrieb Heyse voller Begeisterung an Rheinberger, der ein beachtliches Repertoire an Messen für den Gottesdienst hinterlassen hat, nach der Uraufführung seiner C-Dur-Messe op.169, der einzigen Orchestermesse (gemischter Chor, Solostimmen und Orchester) von Rheinberger: „Ich will nicht bis zum mündlichen Wiedersehen warten, verehrtester Freund, um Ihnen zu sagen, wie sehr mich das Werk ergriffen, erbaut und in einem höher und höher anschwellenden Strome von Kraft und Schönheit fortgerissen hat„. (Quelle: www.rodoni/busoni/wolfbusoni/rheinberger 2006.pdf, S. 14) Aus diesen Hinweisen mag deutlich werden, welch geschätzte Stellung nicht nur Josef Gabriel Rheinberger, sondern auch seine Frau Fanny im Münchener kulturellen Leben inne hatten.

Rheinberger selbst verband mit diesem Werk den wohl größten Schmerz in seinem Leben – dem Tod seiner Frau. Sie erkrankte kurz vor der Fertigstellung des Werks so schwer, dass sie die Uraufführung des Werks am 24.12.1892 in der Dresdner Kreuzkirche nicht miterleben konnte. Auch der Komponist blieb am Krankenlager seiner Frau. Fanny von Hofnaaß starb am 31. Dezember 1892. Aus nie überwundener Trauer hat Rheinberger keine der zahlreichen Aufführungen des gemeinsamen Werks besucht.

Karten zu 26,-, 22,-, 18,-, 10,-€ im Vvk bei Evers Papier, Meldorf Tel. 04832 8686 oder an der Abendkasse

 

Sitzung des Kirchengemeinderates der Kirchengemeinde Meldorf am Mittwoch, dem 4. Dezember 2019, um 18.30 Uhr, Gemeindezentrum Klosterhof

Öffentlicher Teil:
Andacht, Gebet, Lied
1. Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Festsetzung der endgültigen Tagesordnung – öffentlicher Teil
3. Aktuelles aus der Gemeinde, aus den Ausschüssen und aus den AG‘s
3.1 Rückblick
3.2 Ausblick
4. Neue Vorhänge für das Gemeindezentrum (Glaskasten)
5. Festsetzung der KGR und GA-Termine 2020
6. Kollekten
6.1. Kollekten 2019
6.2. Kollektenplanung 2020
7. Gottesdienste in der Karwoche und zu Ostern

Herzliche Einladung!