Archiv des Autors: Nadia Kamoun

Wie das Leben selbst – Unsere neue Marktandacht

„Das ist doch kein Sommer…“, sagen manche in diesen Tagen. Die Sonne scheint strahlend vom Himmel und ehe man sich´s versieht, kommen Wolken und Sturm – oder andersherum.

Was hat das mit unserem Leben zu tun? Hören sie Gedanken dazu in unserer heutigen Marktandacht. Herzlich willkommen!

Wer ein gedrucktes Exemplar dieser Andacht haben möchte, wende sich bitte an Frau Pautz im Kirchenbüro unter 04832 6740.

 

 

Einladung zum Singegottesdienst vor der Kapelle Busenwurth

Zu einem musikalischen Singe-Gottesdienst unter freiem Himmel laden wir herzlich ein für kommenden Sonntag, 19. Juli um 17 Uhr auf die Wiese neben der Kapelle in Busenwurth. Da die aktuellen Corona-Beschränkungen ein Singen in Gotteshäusern und Kirchen nach wie vor nicht erlauben, legen wir als Kirchengemeinde derzeit einige Gottesdienste bewusst nach draußen. Begleitet vom Posaunenchor und gestaltet von Pastor Daniel Cremers wird unter dem Motto „Beschirmt“ ein kurzweiliger Gottesdienst gefeiert. Die Besuchenden sind eingeladen, einen Schirm dabei zu haben. Eine vorherige Anmeldung zum Gottesdienst ist nicht erforderlich. Wie schon seit einiger Zeit Corona bedingt üblich und gesetzlich gefordert, müssen vor Ort die Kontaktdaten aller Besuchenden erfasst und für vier Wochen aufgehoben werden. Wer mag, kann auf einem Zettel seine Daten bereits mit zum Gottesdienst bringen. Benötigt werden Name, Adresse und Telefonnummer. Wir freuen uns auf Jung und Alt, die am kommenden Sonntag mit uns und gemeinsam Gottesdienst im Grünen feiern möchten!

Gah‘ rut, mien Hart – De niee Marktandacht

Wi ladt jem in to unse niee Marktandacht – in düsse Week een letzte Mol op plattdütsch.

Um dat Leed „Gah‘ rut, mien Hart“ vun Paul Gerhardt und dat Geneten vun de gooden Tieden in een Leven geiht dat hüüt.

Wer een Exemplar to’n Lesen hebben mag, de meldt sick gern in’t Karkenbüro bi Fru Sachau, 04832 6740.

Ausstellung mit Abstand wird verschoben

Aufgrund der derzeitigen Wetterlage wird die Welttafel – Ausstellung mit Abstand verschoben. Sie wird nicht wie geplant am Freitag, den 10. Juli vor dem Dom aufgebaut werden. Wir hoffen, dass wir die Ausstellung im August bei besserem Wetter präsentieren können. Sobald der Termin feststeht, komunizieren wir dies über unsere Kanäle.

Wie werden alle satt? – Ausstellung mit Abstand am 10. Juli

In Kooperation mit dem Diakonischen Werk Schleswig-Holstein laden wir herzlich ein zu einer Ausstellung mit Abstand.

Mit der sog. Welttafel wird auf die weltweite Ernährungssituation aufmerksam gemacht. Ein reich gedeckter Tisch ist von verschiedenen Stühlen umringt. Diese stehen symbolisch für Länder und deren Zugang zu Nahrung. Obwohl genug für alle da ist, ist die Nahrung ungleich verteilt. Mit der Welttafel soll zum Nachdenken angeregt werden – unter der Fragestellung: Wie werden alle satt?

Kommen Sie dazu gern mit Referenten von Brot für die Welt ins Gespräch, lesen Sie die Infotafeln oder lassen Sie einfach die Welttafel für sich sprechen.

Die Ausstellung mit Abstand findet statt am Freitag, den 10. Juli 2020 von 9 bis 13 Uhr am Meldorfer Dom (Südseite).