Alles in Bewegung

„Die Rollende Kita“ in der Kramerstraße

Unter diesem Motto feierte die Ev. Kita „Dom und Meer“ am Samstag, dem 13.Mai 2017, ihr jährliches Projektfest. Das Thema „Fahrzeuge“ wurde durch die Abstimmung in einer Kinderkonferenz durch die Kinder selbst ausgewählt. In den vorausgegangenen Wochen beschäftigten sie sich ausführlich damit. Die Kinder der Delfingruppe besuchten beispielsweise eine Autowerkstatt , außerdem hatten die pädagogischen Fachkräfte verschiedenes Zubehör wie Scheinwerfer und ein Lenkrad vom Schrottplatz organisiert. So bauten sich die Delfinkinder damit ihr eigenes Fahrzeug. Feuerwehr, Polizei und Verkehrserziehung standen im Mittelpunkt. In der Seepferdchengruppe war der Rettungsdienst von großem Interesse. Der Kurs in „Erste-Hilfe-Wundversorgung“ war sehr beliebt, denn wir beobachteten viele Kinder, die mit Pflaster und Verbänden ihre „Verletzungen“ heilten. Außerdem wurden Verkehrsschilder gewerkelt, die die gesamte Kita auf das Fest einstimmten.

Bei den „Lütten Krabben“ war die Freude groß, denn vor ihrem Gruppenfenster arbeiteten diverse Baufahrzeuge, um eine geeignete Fahrbahn für Roller, Racer und Dreiräder neu zu gestalten. Die Arbeiten der Bauarbeiter wurden genauestens „überwacht“ und „fachmännisch kommentiert“. Das regte gleich zu Rollenspielen an, mit der Verkehrskiste wurden Straßen gebaut, sie legten Zebrastreifen aus und lernten die Ampel kennen. Zudem sah man immer wieder Nasen in Büchern verschwinden, denn alle Gruppen hatten sich themenspezifische Bücher aus der Stadtbücherei ausgeliehen.

Das Fest selbst startete um 10:00 Uhr mit einem großen Singkreis auf dem Spielplatz. Die Kita-Leiterin Frau Rohde begrüßte alle Kinder, Eltern und Gäste. In der Mitte des Kreises waren geheimnisvolle Gegenstände und Tüchern zu erahnen. Die Kinder lüfteten das Geheimnis: Hervor kamen neue Fahrzeuge im Wert von über 2000,- €. Davon hatte der Förderverein der Kita 1000,-€ zur Anschaffung gespendet. Außerdem gab es noch eine Tankstelle dazu. Nun gab es kein Halten mehr. Unter großem Jubel begaben sich die Kinder zur „Fahrzeugprüfung“. An den verschiedenen Stationen konnte man Trecker-Rennen fahren, Autoreifen um die Wette rollen, XXL-Fahrzeugmemory spielen, Bobbycarrennen fahren, Autoanstecker bemalen, Fahrzeuge puzzeln oder sich schminken lassen. Abschließend ging es zur „Führerscheinprüfung“ mit den neuen Fahrzeugen. Am Freitag zuvor war die Meldorfer Polizei mit zwei Einsatzwagen zu Besuch. Die Kinder durften die Polizeifahrzeuge genau erforschen und den Schutzmännern Fragen stellen. Am Projektfest selbst waren die Meldorfer Feuerwehr mit einem Einsatzfahrzeug sowie ein RTW und zwei Notfallsanitäter vor Ort. Nicht nur den „Kleinsten“ gefiel das Erkunden der Fahrzeuge. Bei wunderschönem Sonnenschein wurde draußen und drinnen gefeiert: es war ein fröhliches Miteinander. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die dazu beigetragen und uns so tatkräftig unterstützt haben.

Von Irmela Friedrich