Ausstellung „Carsten Niebuhrs Arabische Reise – Abenteuer und Archäologie im 18. Jahrhundert“ ab 30. Oktober im Meldorfer Dom

Vor 260 Jahren machte sich die erste rein wissenschaftliche Forschungsreise im Auftrag des dänischen Königs auf den Weg ins „glückliche Arabien“, den heutigen Jemen. Im Gepäck hatten sie eine umfangreiche Sammlung von Fragen, die Wissenschaftler aus ganz Europa zusammengetragen hatten.
Nach sechs Jahren kehrte Carsten Niebuhr, der sich später in Meldorf niederließ, als einziger Überlebender zurück. Er veröffentlichte seine zahlreichen Beobachtungen in einer umfangreichen Reisebeschreibung.
Im Rahmen einer Kooperation zwischen der Vorderasiatischen Archäologie der Goethe-Universität Frankfurt und dem Dithmarscher Landesmuseum haben sich Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen intensiv mit den archäologischen Beobachtungen Niebuhrs beschäftigt und daraus die Ausstellung „Carsten Niebuhrs Arabische Reise – Abenteuer und Archäologie im 18. Jahrhundert“ mit vielen Mitmachstationen für Kinder entwickelt.

Aufgrund der Umbauarbeiten im Dithmarscher Landesmuseum findet die Ausstellung im Meldorfer Dom statt. Dort können Sie Carsten Niebuhr vom 30. Oktober bis zum 30. November auf seiner Reise begleiten. Die Öffnungszeiten der Ausstellung richten sich nach den Öffnungszeiten des Doms: MontagFreitag: 10:0012:00 Uhr und 14:0016:30 Uhr, Samstag: 10:0012:00 Uhr, Sonntag 14-17 Uhr. Der Eintritt ist frei.